Afrikanischer Strauß

Paarung und Küken
cortejo.jpg

Die Paarungszeit beginnt im Frühjahr und dauert bis in den Spätsommer. Zu dieser Zeit legen die Weibchen Eier und die Männchen zeigen eine rote Farbe an den Schuppen ihrer Beine und am Schnabel.

nido.jpg

Strauße sind polygame Vögel und bilden ein Gemeinschaftsnest, was bedeutet, dass es von der ganzen Herde geteilt wird. Der Grund dafür ist, dass mehrere Männchen dasselbe Nest beschützen. Es ist das Alpha-Männchen, das das Nest baut, das aus einer mit den Klauen seiner Füße in den Boden gegrabenen Vertiefung besteht. Das Nest ist sehr primitiv und hat keine Gemüsepolsterung. Ein Nest, das eher einem Dinosaurier ähnelt als einem modernen Vogel.

oviraptorosaur-nest.jpg
 
patrullando.jpg

Männchen markieren das Territorium der Herde und erzeugen dabei ein so lautes und tiefes Geräusch, dass es manchmal von Menschen mit einem Löwen verwechselt wird. Sie patrouillieren auch das etablierte Territorium um das Nest herum und die Weibchen legen ihre Eier, bis das Nest voll ist, mit insgesamt etwa 30. Interessanterweise bebrütet das Alpha-Männchen die Eier normalerweise nachts und ein Weibchen seiner Wahl tagsüber. Der Schichtwechsel fällt auch in der Regel mit Sonnenaufgang und Sonnenuntergang zusammen. Auf diese Weise tarnen sie das Nest mit den Farben ihrer Federn.

nido2.jpg

Das Fortpflanzungssystem des Straußes ist wie bei anderen Laufvögeln wie bei einem Reptil und nicht wie bei einem Vogel. Deshalb haben die Männchen dieser so primitiven Vögel immer noch einen Penis in der Kloake, nicht wie moderne Vögel, die keinen Penis haben. Kurz gesagt, ihre Paarung ähnelt eher der von Schildkröten als der von Tauben.

avestruces apareando.png
avestruces apareando1.jpg
avestruces apareando2.jpg
avestruces apareando3.jpg

Nach 42 Tagen Inkubation kommt die natürliche Selektion dieser Art. Nur die stärksten Küken können die Eierschale schlüpfen und dieser Vorgang kann noch einige Tage dauern. Nur etwa 25 % der Küken werden erfolgreich sein. Bei der Geburt kann der Strauß alleine sehen, laufen und essen. Sie brauchen ihre Mutter also nicht und suchen sie auch nicht. Stattdessen halten sie sich normalerweise an das Alpha-Männchen, das der beste Kandidat für ihren Schutz ist. Sie haben auch eine sehr effektive Tarnung zum Schutz, die Raubtiere verwirrt, da sie dem afrikanischen Stachelschwein ähneln, einem riesigen Igel, der jedes Tier töten kann, das es zu fressen versucht. Diese Küken wachsen sehr schnell! Von 15 Zentimeter auf 2,10 Meter in 10 Monaten. Obwohl sie erst 6 Monate alt sind, messen sie bereits 1,50 Meter und laufen schneller als ein Löwe ... bei etwa 60 km/h.

ostrich baby hatched.jpg
ostrich babies2.jpg
baby ostrich.jpg